Karneval in Besancon

Bereits zum 7. Mal fuhr der Fanfarenzug Nusplingen seit 1994 nach Frankreich. Mit ihrem Vorsitzenden Hubert Ritter beteiligten sich am Wochenende nach Aschermittwoch 50 Aktive beim Karneval in Besancon. Die Partnerstadt von Freiburg im Breisgau mit 120.000 Einwohnern war Treffpunkt von insgesamt 34 Vereinen und Gruppierungen. Höhepunkte waren die Auftritte im Kursaal am Samstagabend und beim großen Festzug am Sonntagnachmittag.

Bereits am Samstagnachmittag wirkte der Fanfarenzug beim Umzug durch die malerische Altstadt mit und begeisterte bei kurzen Platzkonzerten vor dem Rathaus und auf dem „Place du 8. Septembre“ die Einheimischen. Abends spielten die Nusplinger mit drei Guggenmusiken aus der Schweiz, Belgien und Österreich beim Bal de Carneval im Kursaal und entfachten eine tolle Stimmung. Beim zweiten stürmisch geforderten Auftritt um Mitternacht zeigten sich die Franzosen und die geladenen Gäste aus Freiburg fasziniert, insbesondere auch von der Show der drei Fahnenschwinger, die mit einer Höhe von 4 Stockwerken im Saal so richtig loslegen konnten.

Nach kurzer Nacht zogen die Aktiven mit Fanfaren und Trommeln am Sonntagmorgen wieder durch die Altstadt, um auf das Großereignis nachmittags aufmerksam zu machen. Auch beim gemeinsamen Mittagessen mit zahlreichen Guggen und Fanfarenzügen im Kursaal herrschte eine Bombenstimmung: die Musiker sorgten hier selbst für die Begleitung und feuerten sich gegenseitig an. Mit großem Beifall sowie Unmengen von Konfetti und Luftschlangen motivierten beim zweistündigen Grand Defilé rund 40.000 Zuschauer die Mitwirkenden. Bei herrlichem Wetter und frühsommerlichen Temperaturen hinterließ die Vertretung von der Schwäbischen Alb einen hervorragenden Eindruck. Nach einem erfolgreichen Wochenende hieß es für die Nusplinger Abschied zu nehmen von Frankreich und einer ausgiebigen Fasnetsaison mit 13 offiziellen Auftritten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.