Fanfarenzug Nusplingen ist Sieger der Kategorie 4 in der Marschwertung


Der Fanfarenzug Nusplingen ist neuer Baden-Württembergischer Sieger in der Marschwertung. In der höchsten Marschstufe (Leistungsstufe C) gewannen die Heuberger, beim Landesverbandstreffen der Spielmanns- und Fanfarenzüge Baden-Württemberg in Blaubeuren, überrachend den Titel mit 96,25 Punkten vor dem amtierenden Deutschen Vizemeister aus Tamm. Dabei hatten die Nusplinger die höchste Punktzahl aller beteiligten Vereine – unabhängig von deren Leistungsklasse in der sie jeweils gewertet wurden. Gesamtsieger, bei der das Ergebnis einer Bühnenwertung sowie das Ergebnis der Marschwertung addiert werden, wurde erwartungsgemäß der Vorjahressieger aus Tamm.

Mit diesem Ergebnis hat selbst in den Reihen der Nusplinger Naturtonmusiker im Vorfeld überhaupt niemand gerechnet und umso größer war die Freude bei den Aktiven des FZN dann bei der Bekanntgabe der Sieger. Im Vorfeld haben sich die Aktiven um ihre Vorstände Willi Schreiber und Rainer Grieble in zahlreichen Marschproben für diese erstmals in Angriff genommene Marschwertung des Landesverbands der Spielmanns-und Fanfarenzüge fit gemacht. Als Trainingsgelände dienten zumeist der Gummiplatz und die Straßen rund um die Turn-und Festhalle beim Schulgelände. Bei den Proben mussten die Verantwortlichen des Öfteren improvisieren, da arbeits- und schulbedingt kein einziges Mal mit der kompletten Mannschaft trainiert werden konnte. Diese Flexibilität kam den Nusplingern dann aber just am Sonntag zu Gute, da die Wertungsstrecke kurzfristig abgeändert werden musste. Vor der eigentlichen der Marschwertung, die am Sonntagnachmittag stattfand, spielten die Nusplinger noch ein kurzes Standkonzert bei der Sommerbühne am weltberühmten Blautopf. Danach machten sich die Fahnenschwinger, Bläser und Trommler zum Start der Marschwertung auf, bei der es zuerst eine 90° Kurve zu laufen gab. Anschließend mussten die verschiedenen Pflichtelemente wie beispielsweise der Abriss im Spiel sowie zwei unterschiedliche Wenden, den drei anwesenden Wertungsrichtern gezeigt werden. Es klappte dabei alles wie am Schnürchen und bei der ersten Vorabinformation am Ende der Marschwertungsstrecke, war die Erleichterung in den Reihen der Nusplinger Naturtonmusiker förmlich zu spüren. Der anschließende große Festumzug durch die Fußgängerzone der Blaubeurener Altstadt, der im Rahmen der 750 Jahrfeier der Stadt Blaubeuren stattfand, war dann noch eine schöne Zugabe für die Musiker aus dem Bäratal.

Die Freude unter den Nusplinger Landeknechten war bei der Verkündung dann riesengroß. Die Rückkehr in den Heimatort feierten die Fanfarenzügler dann stilecht mit Pauken und Trompeten und zogen von der Alten Friedhofskirche in einem kleinen Umzug zum Marktplatz.

Ausruhen können sich die Nusplinger Fanfarenzügler allerdings noch nicht, denn am kommenden Samstag reisen die Aktiven um Willi Schreiber und Rainer Grieble zur prestigeträchtigen Basel-Tattoo-Parade, wo sie zusammen mit 52 anderen Formationen aus 14 Ländern von 5 Kontinenten, als eine von 4 deutschen Gruppen, die Bundesrepublik Deutschland repräsentieren.

Michael Klaiber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.